Hier soll in Zusammenarbeit mit dem nota e.V. ab September ein digitales Archiv entstehen, das Arbeitsprozesse und ggf. -ergebnisse, die „Spuren“, abbildet und archiviert.

Wie können Zwischenstände, Ergebnisse, Skizzen, Gedanken und konzeptionelle Konstrukte in den ephemeren Künsten abgebildet werden? Wie können Recherchen und Netzwerke sichtbar und erfahrbar werden? Wie kann die FREIRAUM-Idee vom interdisziplinären Kooperieren – jenseits des realen Raums – im Digitalen funktionieren? Wie können wir eine globale Community nachhaltig stärken und neu vernetzen? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns schon länger und möchten uns ihnen im nächsten FREIRAUM Salon am Mittwoch, 18.5., 18 Uhr, gerne mit Euch gemeinsam widmen. Mehr zur Veranstaltung und Anmeldung >>