Das Projekt FREIRAUM

Der FREIRAUM, kollaborativer Konzeptions- und Arbeitsort für die Künste und Wissenschaften, wird ermöglicht durch die Förderung TANZPAKT Stadt-Land-Bund. Seit seiner Eröffnung im Januar 2020 wird er seitdem als „Artist Run Space“ genutzt und durch das Ben J. Riepe Team betrieben. Verortet in der Engelbertstraße 13, in Düsseldorf-Flingern, steht er Künstler*innen und ihren Kooperationspartner*innen aus Administration, Projektleitung, Dramaturgie oder Technik sowie Wissenschaftler*innen und fortgeschrittenen Studierenden mit Schnittstellen zu den Künsten für Arbeitsaufenthalte kostenfrei zur Verfügung. Mit einem Co-Working-Space mit zahlreichen Arbeitsplätzen und einem großen und einem kleinen ATELIER, mit 110 und 11 qm, finden Künstler*innen der lokalen, freien Szene hier die Möglichkeit für das kollaborative Arbeiten in der Recherche- und Konzeptionsphase sowie für den Start in die gemeinsamen Proben. Ebenfalls sind hier kleinere Präsentationen und interne Showings denk- und machbar.

Ein Ort der Möglichkeiten

Unser Ziel ist es, einen geschützten Co-Working-Space für die Künste unabhängig von einer konkreten Produktion anzubieten, der mit einer flachen Hierarchiestruktur freie Begegnungen zwischen den künstlerischen Genres, affiliierten Wissenschaften und den verschiedenen Arbeitsbereichen katalysiert. Im Sinne eines Artist Empowerment soll der FREIRAUM ein Ort der Möglichkeiten sein, um gemeinsam virulenten Fragen von Kunst und Gesellschaft nachzugehen: Wie können wir Genregrenzen überwinden und neue interdisziplinäre Konzepte denken, wie eine gemeinsame Kraft und Stimme entwickeln? Wie ist eine Wirksamkeit der Kunst in die Gesellschaft hinein denk- und machbar? Unsere Kollaborateur*innen sind jedoch nicht nur für eine intensive Bearbeitung und Diskussion dieser Fragen aktiver Teil des FREIRAUMs: Vielmehr sollen die Angebote, die im FREIRAUM zur Verfügung gestellt werden, das Wissen, die Ideen und Visionen aller Akteur*innen widerspiegeln. Jede*r ist eingeladen, seine*ihre „Superpower“ zu teilen, so dass die vielfältigen Fähigkeiten aller Beteiligter sich gegenseitig befruchten und Wissen innerhalb der freien Szene expandieren kann.

Ko-Kreation und Gemeinschaft

Der FREIRAUM ist eine lernende, hybride Institution, die sich gemäß den Bedürfnissen seiner Nutzer*innen immer wieder neu anpasst. Diese institutionelle Flexibilität schafft auch in Zeiten der Krise einen Ort des Ankommens, (Wieder-)Vertrauens und (Neu-)Entwerfens. Für zahlreiche Künstler*innen, Absolvent*innen und weitere Expert*innen aller Disziplinen bietet der FREIRAUM eine nicht-kommerzielle Alternative für konzeptionelles Arbeiten, experimentelles Proben, prozessoffene Forschungen und einen offenen Diskurs.

Es entsteht ein Denk- und Aktionsraum, der gleichzeitig ein Künstler*innen-selbstverständnis als kooperatives, empathisches und ko-kreatives Wesen fördert, das sich immer wieder neu mit Anderen verbindet. Wenn physische Begegnungen nicht möglich sind, bietet der FREIRAUM auch digitale Formate als Wege des Austauschens und Vernetzens. In krisenhaften Zeiten sind Verbindungen, Solidarität und gegenseitige Fürsorge besonders wichtig. Hierfür möchten wir einen Raum schaffen. Wir freuen uns den FREIRAUM gemeinsam mit euch zu gestalten und zu einem Labor für ein neues Miteinander der Zukunft weiterzuentwickeln!

Team

Ben J. Riepe
Künstlerische Leitung

Janine Blöß
Dramaturgie und Konzeption
janine@benjriepe.com

Jan Kollenbach
Projektleitung FREIRAUM
freiraum@benjriepe.com
+49 (0)211 158 155 83

Izaskun Abrego
Administration und Koordination
izaskun@benjriepe.com
+49 (0)211 980 77 141

Jolande Hörrmann
Projektleitung Digitale Agora

Jessica Prestipino
Projektleitung Produktion Ben J. Riepe

Nassrah Alexia-Denif
Management Ben J. Riepe
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Freiraum wird gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund, Neustart Kultur, Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.